Si Gung Hubert Wolf

Si Gung Hubert Wolf

Herr Wolf blickt auf über 50 Jahre Kampfkunsterfahrung zurück, davon unterrichtet er seine Schüler seit 35 Jahren in Dacascos Wun Hop Kuen Do Kung-Fu, Kickboxen und Selbstverteidigung. Die Schüler nehmen einen besonderen Platz in seinem Leben ein.

Mehr Informationen »

Herr Wolf zeigte schon sehr früh sein Interesse an der Kampfkunst. So begann er 1964 in seiner Geburtsstadt Hamburg sein Studium der Kampfkünste ( Karate, Boxen und Tae-Kwon-Do).

14 Jahre später lernte er in der ersten Wun Hop Kuen Do (WHKD)-Schule in Hamburg GM Malia Dacascos (Heute Malia Bernal) und GM Al Dacascos kennen. Herr Wolf war ein Schüler der ersten Stunde und wurde persönlich und intensiv von beiden unterrichtet. Sehr früh erkannten beide seine Qualität als Lehrer. Trainingspartner in der Seilerstraße (in welcher die erste WHKD-Schule Deutschlands lag) waren unter anderen Professor Mark Dacascos und Sigung Emanuel Bettencourt. Anfang der 80er Jahre lernte Herr Wolf von GM Bill Owens Escrima. Stellvertretend für die vielen Gäste, die über die Jahre die erste WHKD-Schule in Hamburg besuchten und mit denen er trainierte seien Sigung Leonard Endrizzi, GM Joe Lewis (der damalige Vollkontaktweltmeister im Karate und Kickboxen) und Professor Fred King genannt. Auch in den folgenden Jahren lernte Herr Wolf viele Größen der Kampfkunst kennen, unter ihnen GM Ron Lew, GM Gary Forbach (Kajukenbo unter Sijo Emperado) GM Eric Lee Hanshi Holger Boldt (Ryoku Shin Do) Klaus Nonnemacher elffacher Weltmeister im Kickboxen und Präsident von der World Kickboxing and Karate Union.

1981 leitete Herr Wolf seine erste WHKD Gruppe in Bremen. 1984 dann die WHKD Gruppe in Langenhorn und 1985 eröffnete er die WHKD Gruppe in Rahlstedt . 1992 zog Herr Wolf mit seinen Schülern in die Räume des SC Alstertal-Langenhorn ein.

In seinem Unterricht steht die Ausbildung des Charakters an erster Stelle. Hartes körperliches Training ist die eine, innere Stärke die andere Seite der Kampfkunst. Herr Wolf hat dies und den Familiensinn aus den alten Tagen bewahrt, wie eine Vielzahl langjähriger Schüler, die seit über 20 Jahren bei ihm sind, zeigen. Überhaupt nehmen die Schüler von Herrn Wolf einen besonderen Platz in seinem Leben ein. Sein vielfältig erworbenes Wissen, gepaart mit seinen langjährigen Erfahrungen, führten Anfang der Neunziger Jahre zu einem eigenen Beitrag in der Kampfkunst: der Gründung von Wolf Active- Self-Defense System (W.A.S.S. 1991) einem System der aktiven Selbstverteidigung.

Es hat mehrere Jahre gedauert bis sein System einen eigenen zeitlichen Unterrichtsraum (1991) neben Wun Hop Kuen Do eingenommen hat. Davor ließ Herr Wolf seine Ideen und Prinzipien in den WHKD Unterricht mit einfließen.

Die Weiterentwicklung von Wolf- Active-Self-Defense-System beruht immer noch auf den Grundfeillern dem Schüler ein intensives psychologisches, philosophisches und physisches Handwerkszeug in die Hand zugeben mit dem er verschiedene Konfliktsituation die ihn in seinem Leben begegnen zu vermeiden oder diese sogar aufzulösen.

Viele Schüler haben den intensiven Unterricht bei Herrn Wolf absolviert, aber nur wenige Auserwählte bekamen seine Erlaubnis zur Schwarzgurtprüfung. Dies waren bis zum heutigen Tage Si Fu Marvin Sadrinna, Si Fu Manuel Schwarz, Si Fu Tobias Frömming und Si Fu André Weiers. Si Fu André gründete 1992 die Kindergruppe in Langenhorn, aus ihr kommt Si Hing Lars Schult, der seine Prüfung zum Schwarzgurt nach der weitergegebenen Tradition 2005 ablegte.

Herr Wolf ist sich sicher, dass die traditionellen harten Auswahlkriterien von dem einen oder anderen seiner Schüler auch in Zukunft erfüllt werden. Respekt, Loyalität, Ehre und Wahrheit sollten von jedem Schüler gelebt werden. Herr Wolf lebt es jeden Tag vor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.